Future Lab der Theodor-Heuss-Akademie

Gummersbach2mAuch in diesem Jahr wurden die Schülerinnen und Schüler der Q1 des Goethe-Gymnasiums Stolberg in der Theodor-Heuss-Akademie empfangen. Dort durchliefen sie vier Arbeitsstationen, welche sie auf die Berufs- und Studienwahl, den Berufseinstieg und somit auf die Zeit nach dem Abitur vorbereiten sollten. 

Joseph Schumacher (Q1) und Dennis Mager (MG) 

In der Zeit vom 17. September bis zum 21. September waren unsere Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen, jeweils von Montag bis Mittwoch und von Mittwoch bis Freitag, Gast der Theodor-Heuss Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung. Hier durchliefen sie in Gruppen vier verschiedene Arbeitsstationen.

In der Akademie, welche nach dem ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland benannt wurde, werden seit 1967 Seminare zu politischer Rhetorik, Bewerbungsgesprächen und vielen weiteren Themen angeboten und durchgeführt; darüber hinaus finden dort auch diverse Ausstellungen zu diesen und anderen Themen statt, welche für Erwachsene und Schülergruppen angeboten werden.

Nach der Ankunft wurden wir von dem Personal in einem einführenden Gespräch begrüßt und über die liberale Ausrichtung der Akademie sowie das anstehende Programm informiert. Daraufhin gab es zuerst etwas zu essen; nachmittags begann das erste Seminar, nachdem wir uns in vier Gruppen aufgeteilt hatten.

Das Seminar „Studieren in Europa“ beschäftigte sich mit den Möglichkeiten des Studiums und auch der Arbeit im (EU-)Ausland. Außerdem ging es auch um Dinge, wie ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ oder „work and travel“. Wir sprachen gemeinsam über unsere Pläne nach dem Schulabschluss und entwarfen dann für einen Partner die „ideale“ Laufbahn, natürlich mit einem Fokus auf Reisen ins Ausland.

In der Arbeitsstation „Bewerbungsgespräche” diskutierten wir kurz die typischen „No-Gos“, wie z.B. Jogginghosen, und konzentrierten uns dann auf das Verhalten im Job-Interview. Wir arbeiteten heraus, dass Standardantworten wie „Teamfähigkeit“ oder die Schwäche „Ungeduld“ auf gar keinen Fall in den Vordergrund gerückt werden sollten, stattdessen sollten wir individuellere Antworten geben - bestmöglich ehrlich, und jede Aussage auf eine unserer Stärken zurückführen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Im dritten Arbeitskreis ging es um Bewerbungstests und Assessment-Center. Wir thematisierten in die üblichen Filtertests, die große Firmen noch vor dem individuellen Gespräch anwenden, um die vermeintlich besten Bewerber zu finden. Im Stresstest beispielsweise muss man unter hohem Zeitdruck komplexe Merk- und Denkaufgaben lösen, manchmal aber auch nur aufmerksam die Aufgaben lesen und am Ende den Namen eintragen. Zusätzlich lernten wir dort auch verschiedene Methoden, sich Dinge zu merken, kennen, da die schulübliche Wiederholung dafür eine der schlechtesten Variante sei. Die Loci-Methode (von lat. locus=Ort) etwa, welche auch Christian Lindner in der TH-Akademie lernte, verbindet einzelne Informationen mit Körperteilen; man geht also zum Beispiel seine Finger durch, um sich zu erinnern (Daumen: Information A, Zeigefinder: B usw.)

Bei der letzten Station „Studium und Beruf“ sprachen wir über unterschiedliche Studiengänge, erstellten in Kleingruppen Plakate zu verschiedenen Berufen und erfuhren, wie man eine gute Universität für sein Wunschfach findet. Dafür ist unter anderem das Verhältnis zwischen Dozentinnen und Dozenten und Studentinnen und Studenten zu beachten - je weniger Dozentinnen und Dozenten sich um mehr Studierende kümmern müssen, desto schlechter ist meistens das Seminar oder die Vorlesung. Zusätzlich besprachen wir das Thema der Doktorarbeit, wie man diese schreibt und wozu sie gut ist.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass fast alle Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden mit der Fahrt sind. Viele berichteten, sie hätten etwas Neues, tatsächlich Hilfreiches, gelernt. Die Atmosphäre in den Seminaren war sehr entspannt und das Personal freundlich - eine gern gesehene Abwechslung vom Schulalltag war die Fahrt auf jeden Fall.

Informationsveranstaltungen

für Grundschüler und deren Eltern

  • Mi. 10.10.2018: 14:30 Uhr
    Entdeckernachmittag
  • Do. 22.11.2018: 19 Uhr
    Informationsabend
  • Sa. 24.11.2018 um 9:30 Uhr
    Tag der offenen Klassentür
  • Fr. 1.2.2019: 8 Uhr 
    Schnuppertag

Login

Anstehende Termine

22.10.2018 - Herbstferien bis zum 26.10.
30.10.2018 - Gemeinsame Konferenz der Klassenleitungen aus Stufe 5 und den ehemaligen Grundschullehrkräften (ab 15:30 Uhr in der Mensa)
30.10.2018 - Erprobungsstufenkonferenzen der Klassen 6 ab 15:30 Uhr

Kontakt

Goethe Gymnasium Stolberg

Lerchenweg 5

52223 Stolberg

Tel: 02402/23791

Fax: 02402/22613

sekretariat@goethe-gymnasium-stolberg.de